Wien - Die Vienna Capitals haben nach der 5:6-Niederlage in Jesenice am Sonntagabend in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) wieder auf die Erfolgsstraße zurückgefunden. Die Wiener feierten in der 19. Runde vor 3.800 Zuschauern in der Albert Schultz Halle einen ungefährdeten 6:1-(1:0,1:0,4:1)-Sieg gegen das ungarische Schlusslicht Alba Volan Szekesfehervar, das mit nur einem Saisonsieg und vier Punkten weit abgeschlagen am Tabellenende liegt.

Die Wiener, die weiterhin hinter Jesenice (1:0-Sieg nach Verlängerung in Graz), auf Rang zwei liegen, stellten schon nach 20 Sekunden die Weichen zum Sieg: Selmser schloss bereits den ersten Angriff im Spiel mit dem Treffer zum 1:0 ab. Die Gaudet-Truppe hatte in einer schwachen Partie auch in der Folge die besseren Momente, David Rodmans Schuss ging allerdings an die Latte (11.).

Im zweiten Abschnitt erhöhte Fairchild auf 2:0 (31.), im Schlussdrittel, in dem die Wiener endlich auch spielerisch überzeugten und ihre Klasse ausspielten, sorgten Fox (46., 55./PP), David Rodman (49./PP) und Werenka (57.) endgültig für klare Fronten und den erwarteten Pflichtsieg der Capitals. Den Ungarn gelang durch Vaszjunyun (55./SH) zumindest der Ehrentreffer. (APA)

  • EV Vienna Capitals - Alba Volan Szekesfehervar 6:1 (1:0,1:0,4:1). Wien, 3.800, SR Cervenak. Tore: Selmser (1.), Fairchild (31.), Fox (46., 55./PP), David Rodman (49./PP), Werenka (57.) bzw. Vaszjunyun (55./SH). Strafminuten: 10 bzw. 12