Wien - Der Preis für OPEC-Rohöl hat sich Dienstag um fast zwei Dollar verbilligt. Das Fass Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) kostete 86,84 Dollar (59,45 Euro), das waren um 1,96 Dollar weniger als am Tag davor, wo 88,80 Dollar bezahlt wurde. Dies teilte das OPEC-Sekretariat in Wien am Mittwoch mit.

Am kommenden Wochenende findet in Riad die nächste OPEC-Konferenz statt. Eine Änderung der Förderquoten wird nicht erwartet.

Deutlich gefallen

Der Ölpreis hat sich deutlich von seinem Rekordstand in der Vorwoche entfernt. Im Computerhandel an der New Yorker Rohstoffbörse verlor er am Dienstag fast 4 Dollar, legte am Mittwoch aber zunächst wieder leicht auf 91,45 Dollar (62,61 Euro) je Fass (159 Liter) zu. In der Vorwoche hatte der Ölpreis nach spekulativen Käufen noch die Marke von 100 Dollar ins Visier genommen und mit 98,62 Dollar je Fass so viel wie nie zuvor gekostet.

Als Grund für den Preisverfall nannten Experten unter anderem Aussagen der Organisation erdölexportierender Staaten (OPEC), wonach über eine mögliche Erhöhung der Förderquoten beraten werden solle. Auch die Nachricht aus Wien, wonach der Iran der Internationalen Atomenergiebehörde Blaupausen seines Atomprogramms ausgehändigt hat, drückte Analysten zufolge auf den Ölpreis: Die Sorge über einen eskalierenden Konflikt im Mittleren Osten sei dadurch etwas beigelegt worden. (APA)