Screenshot: Redaktion
Mit dem "100-Dollar-Laptop" will das One Laptop per Child-Projekt (OLPC) die Lernsituation von Kindern - vornehmlich in Entwicklungsländern - verbessern. Hatte man sich dabei bisher ausschließlich auf Großaufträge von staatlichen Stellen verlassen, so gibt es nun die Möglichkeit selbst eines der Gerät zu erstehen - und dabei gleich eines für ein Kind mitzukaufen.

Hotspot

Das "give one get one"-Programm versteht sich dabei als Antwort auf zahlreiche Anfragen an das Projekt, die von Personen kamen, die die Verbreitung des OLPC XO gern aktiv fördern wollen. Für die Produktion der zwei Laptops werden 399 US-Dollar berechnet, darin inklusive ist auch ein kostenloser einjähriger Zugang zu T-Mobile Hotspots.

Möglichkeiten

Auch für diejenigen, die sich lediglich auf das Spenden verlegen wollen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder um 200 Euro ein einzelnes Gerät für ein Kind kaufen oder gleich eine ganze Gruppe an Geräten zu erstehen, bei der dann auch bestimmt werden kann, wo sie landen sollen. Für letzteres ist allerdings die Bestellung von mindestens hundert Stück die Voraussetzung.

Rahmen

Wer mithelfen will, muss sich aber beeilen, denn das Unterstützungs-Programm läuft nur bis zum 26. November. Zusätzlich können sich derzeit nur Personen beteiligen, die in den USA oder Kanada wohnen.

Update, 13:50:

Wie die BetreiberInnen des OLPC Deutschland-Projekts im Kommentarbereich herausstreichen gibt es sehr wohl eine Möglichkeit sich auch in Europa an dem Programm zu beteiligen. Wie dies funktioniert, erklären sie in einem Weblog-Eintrag . (apo)