Kourou - Der geplante Start einer europäischen Ariane-5-Trägerrakete ist erneut verschoben worden. Wie das Unternehmen Arianespace am Montagabend mitteilte, wurde der Countdown am europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana abgebrochen. Grund dafür seien neue technische Probleme gewesen. Eigentlich sollte die Ariane zwischen 19.06 Uhr und 20.00 Uhr Ortszeit (23.06 Uhr bis 24.00 Uhr MEZ) starten. Bei den Vorbereitungen habe es dann aber Probleme bei der Treibstoff-Befüllung gegeben. Wann der Start nun stattfinden soll, blieb unklar. "Ein neues Datum wird sobald wie möglich mitgeteilt", erklärte Arianespace.Die Ariane 5 soll einen britischen und einen brasilianischen Telekommunikationssatelliten ins All bringen. Der erste soll sicherheitsrelevante Daten für britische NATO-Truppen übertragen, der andere ist für Multimedia- und Breitbanddienste in Südamerika bestimmt. Der Raketenstart wäre der fünfte von Arianespace in diesem Jahr und der 179. einer Rakete vom Typ Ariane. Ursprünglich hatte die Rakete schon am vergangenen Freitag abheben sollen. Dies war aber wegen Problemen mit einer Zündstufe der Rakete abgebrochen worden. (APA)