Bild nicht mehr verfügbar.

Fünf Freunde, das sind wir!

Foto: APA/EPA
Reading - Arsenal hat am Montagabend die Tabellenführung in der Premier-League zurückerobert und seine eindrucksvolle Erfolgsserie weiter ausgebaut. Die Gunners, die bei einem Spiel weniger punktgleich (30 Zähler) mit Manchester United an der Spitze liegen, fertigten den Tabellenzwölften Reading auswärts mit 3:1 (1:0) ab und sind somit bereits in 27 Pflichtspielen ungeschlagen.

Mathieu Flamini brachte die Elf von Arsene Wenger unmittelbar vor dem Pausenpfiff (44.) in Führung. Nach dem 2:0 durch Emmanuel Adebayor (52.) sorgte Alexander Hleb, der Gäste-Goalie Hahnemann austrickste und einschoss (78.) für die endgültige Entscheidung. Reading wurde nach 83 harmlosen Minuten erst in der Schlussphase gefährlich. Nicky Shorey traf aus einem Freistoß nur die Stange (83.), ehe ihm mit einem Volleyschuss aus fünf Metern ins leere Tor zumindest noch der Ehrentreffer gelang (87.).

ManU war am Sonntag nach einem 2:0 über Blackburn zum zehnten Mal in Serie ungeschlagen geblieben und verbuchten den neunten Sieg. Für Chelsea reichte es gegen Everton nur zum 1:1 (0:0). Arsenal schließt am Montagabend gegen Reading die 13. Runde ab.

ManU auch ohne Rooney stark

Ein fulminanter Doppelschlag des portugiesischen Angreifers Cristiano Ronaldo (33./35. Minute) brachte United schon vor der Pause gegen die Rovers in Front, die Mannschaft ließ sich vor 75.710 Zuschauern im Stadion Old Trafford den Verlust von Wayne Rooney, der verletzungsbedingt vier Wochen ausfällt, nicht anmerken. Bei den Rovers zeigte Ex-Bayern-Star Roque Santa Cruz in der ersten Hälfte einmal mehr eine gute Leistung, konnte aber gegen ManU mit seinem früheren Mannschaftskameraden Owen Hargreaves nichts ausrichten. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Blackburns Mittelfeldspieler David Dunn (53.) mussten die Rovers das Spiel zu zehnt beenden.

Vor 41.683 Zuschauern im heimischen Stadion an der Stamford Bridge tat sich Chelsea gegen Everton lange schwer. Kurz vor der Pause verpasste Didier Drogba aus knapp sieben Metern das leere Tor. In der 70. Minute war der Star von der Elfenbeinküste schließlich mit dem Kopf erfolgreich, aber dem Australier Tim Cahill gelang Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich. Die Londoner verpassten damit den fünften Sieg in Folge.

Scharner verhauen

Kein Glück war Paul Scharner und Wigan Athletic vergönnt. Das Spiel bei den Tottenham Hotspurs ging mit 0:4 verloren. Jermaine Jenas (13./26.) und Aaron Lennon (34.) brachten die Spurs schon vor dem Seitenwechsel auf die Gewinnerstraße, Darren Bent (72.) erhöhte zum 4:0-Endstand - Scharner spielte durch. Emanuel Pogatetz, der in der 30. Minute eingewechselt worden war, erreichte bei seinem Comeback nach mehr als dreimonatiger Verletzungspause mit Middlesbrough bei den Bolton Wanderers immerhin ein 0:0.

Birmingham City unterlag Aston Villa mit 1:2 (0:1). Dem gebürtigen Birminghamer Gabriel Agbonlahor, der seit fast 14 Jahren bei Villa spielt, gelang in der 86. Minute der Siegtreffer über die Lokalrivalen. (APA/dpa)