Wien - Der heute Mittag beginnende Streik eines Teils der Lokführer der Deutschen Bahn (DB) hat auf den österreichischen Güterverkehr nur geringe Auswirkungen, so die Einschätzung der ÖBB kurz vor Beginn des Ausstandes im Güterverkehr der DB. Die Gewerkschaft der Deutschen Lokführer (GDL) hatte bereits am 18. Oktober den Güterverkehr bestreikt - was kaum zu Problemen bei den ÖBB geführt hat. Anders sieht es aus, wenn die GDL ab Morgen, Donnerstag 2.00 Uhr früh, den Personenverkehr bestreikt. Der Regionalverkehr wurde bereits einmal teilweise durch einen Ausstand lahmgelegt, der Fernverkehr käme morgen neu dazu. Welche Auswirkungen dies haben wird, lässt sich laut ÖBB momentan noch kaum sagen. Klarheit wird heute Nachmittag herrschen, wenn die Deutsche Bahn den ÖBB ihren Notfahrplan mitgeteilt haben. Auf der Homepage der Deutschen Bahn (www.bahn.de) soll der Plan um 12.30 nachzulesen sein. Bleibt aber weiterhin offen, wie die GDL auf die Maßnahmen reagieren wird. (APA)