Wien - Bauarbeiter haben am Mittwochvormittag in einem leerstehenden Gebäude des Finanzamts im Fußboden eine Granate entdeckt.

Kurz nach dem Fund gab der Entminungsdienst Entwarnung: Bei der Granate handelt es sich um einen fünf Zentimeter großen russischen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Laut Bundeskriminalamt wurde das ungefährliche Geschoss bereits weggebracht. Bei früheren Renovierungsarbeiten dürfte die Granate einfach übersehen bzw. zugepflastert worden sein.

Das Finanzamtsgebäude wird derzeit nicht genutzt, im ersten Stock finden Renovierungsarbeiten statt. (APA)