Bild nicht mehr verfügbar.

Es ist vollbracht.

Foto: Kamoshida/Getty
Saitama/Japan - Die vom Deutschen Holger Osieck trainierten Urawa Red Diamonds haben sich erstmals zum Sieger der asiatischen Fußball-Champions League gekürt. Der japanische Meister, für den von Jänner bis April 1997 der Österreicher Michael Baur tätig war, gewann am Mittwoch im ausverkauften Saitama-Stadion das zweite Endspiel gegen den iranischen Vertreter Sepahan Isfahan 2:0 (1:0). Vor 60.000 Zuschauern erzielten Yuichiro Nagai (22. Minute) und Yuki Abe (71.) die Tore. Die Japaner, die ebenso wie der Gegner erstmals im Endspiel standen, hatten im ersten Finale vor einer Woche im Iran ein 1:1 erreicht und qualifizierten sich mit dem Gesamtscore von 3:1 für den FIFA-Vereins-Weltcup, der im Dezember in Japan ausgespielt wird. Titelverteidiger Jeonbuk HM aus Südkorea war im Viertelfinale (1:4) an den Japanern gescheitert. Urawa holte die Trophäe ohne Niederlage, feierte fünf Siege und erreichte sieben Remis.(APA/Reuters)