Helsinki - Der finnische Sportartikelhersteller und Adidas-Konkurrent Amer Sports rechnet 2008 mit steigenden Umsätzen. Die Erlöse würden dann im Jahresvergleich zulegen, sagte Konzernchef Roger Talermo in einem Interview am Mittwoch. "Die eingeleiteten Maßnahmen werden Ergebnisse bringen."

Amer, zu dessen Marken Salomon, Atomic und Wilson gehören, musste seine Prognose für das Geschäftsjahr 2007 bereits zweimal senken. Der milde Winter im vergangenen Jahr hatte das Geschäft stark belastet. Daher sind auch die Lager vieler Einzelhändler immer noch gut gefüllt. Amer reagierte darauf unter anderem mit der Eröffnung neuer Logistikzentren in den USA.

Der Konzern erwartet nun, dass der Betriebsgewinn im laufenden Geschäftsjahr unter den 120 Mio. Euro des Vorjahres liegen wird. Die Wintersport-Sparte wird der konzerneigenen Prognose zufolge einen operativen Verlust ausweisen, im kommenden Jahr aber wieder bessere Ergebnisse liefern. (APA/Reuters)