Orientierung für die No-Future-Generation.

Foto: Cuhaj
+++Pro Von Markus Mittringer Erstens braucht man schon allein wegen der Klimaerwärmung fixe Richtzeiten für Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterbeginn, und zweitens findet man sich als saturierter Überlebender der No-Future-Generation sonst überhaupt nicht zurecht in jener Natur, über die zu lernen damals ganz bestimmt nicht angesagt war. Natur, das waren Haare in Naturfarben, die nicht stehen wollten, unperforierte Ohren und Sachen für die Nase, die ausschließlich gegen den Schnupfen gerichtet waren. Jedenfalls habe ich keine Ahnung, warum die Ameisen manchmal desorientiert wirken, ich morgen nass werde, nur weil die Lindenblüten heute intensiv duften, oder warum mein Baum heuer zu Zeiten kein Blatt mehr halten kann, zu denen ich einst noch geborgen in seinem Schatten Wasser abschlagen konnte. Der Bauernkalender, das ist die ideale Immigrationshilfe für mit rasierten Königinnen aufgewachsene, heute anonyme Besucher philharmonischer Konzerte, die eben den Erwerb des Landsitzes vollzogen, vom Außerhalb des Gehöftes aber keinerlei Ahnung haben.
******
Contra--- Von Christoph Prantner An allem Unheil der Welt sind die Landgroßmütter schuld. Sie stopfen Schafhirn mit Ei in arglose Kleinkinder (BSE!). Sie machen ihre Nächsten durch unmenschliche Güte aggressiv (Amok!). Sie greifen gleich nach der Bibel zum Bauernkalender und lassen über beide nichts kommen (Eingang in selbstverschuldete Unmündigkeit!).

Dass die Oma in so einem Büchl Mondphasen nachschlägt, bevor sie ihren Schnittlauch eingräbt, ist seltsam. Aber an sich scheint der Glaube an Lostage oder Wettersprücherln harmlos. Brandgefährlich an einem Bauernkalender allerdings ist jene schollige Selbstgenügsamkeit und Regelobsession, die er propagiert. Damit indoktrinieren diese Omas des Bösen ihre Schutzbefohlenen so lange, bis ein guter Teil der Menschheit jenen rural grundierten Intellekt hat, mit dem uns die Erfindung des Buchdrucks bis heute noch nicht gelungen wäre.

Deshalb soll, wer ein anständiger Mensch werden will, sich stets nur an diese eine Regel halten: "Sitzt die Oma mit Kalender im Eck, husch, husch, nur schnell weck!" (Der Standard/rondo/16/11/2007)