New York – Die US-Investmentbank Merrill Lynch beruft den derzeitigen Chef der New Yorker Börse NYSE, John Thain, an ihre Unternehmensspitze. Thain habe bereits zugestimmt, berichteten mehrere US-Medien am Mittwoch. Merrill Lynch-Chef Stan O’Neal hatte Ende Oktober nach milliardenschweren Abschreibungen der Bank infolge der Kreditkrise gehen müssen.

Beim weltgrößten Börsenbetreiber NYSE Euronext trat der Verwaltungsrat zusammen, um über die Nachfolge für Thain zu beraten. Als wahrscheinlicher Kandidat galt der Börsenmanager Duncan Niederauer.

Der 52-jährige Thain hat die NYSE in seiner Amtszeit massiv umgebaut und zu einem weltweiten Konzern gemacht. Sein größter Erfolg war die Fusion mit der europäischen Börse Euronext, bei der er die Deutsche Börse ausstach. Er war zuletzt auch im Gespräch für den Spitzenjob beim Bankriesen Citigroup. (dpa/DER STANDARD, Printausgabe, 15.11.2007)