Belgrad/Pristina - Bei einer Schießerei im Norden des Kosovo ist in der vergangenen Nacht ein junger Mann, vermutlich ein ortsansässiger Serbe, ums Leben gekommen. Zu dem Schusswechsel kam es nach Angaben eines Sprechers der Kosovo-Polizei kurz nach 2.00 Uhr auf einem Weg, der von Zubin Potok westlich von Mitrovica zur serbischen Grenze führt. Die Polizei fand am Tatort zwei Pkw vor, auf denen Einschusslöcher deutlich sichtbar sind, berichteten Medien. Der Belgrader Sender B-92 meldete, dass die internationale Schutztruppe KFOR und die UNO-Polizei den Ort des Geschehens abgeriegelt hätten. Auch die serbische Polizei schaltete sich demnach in die Ermittlungen ein. Quellen zufolge dürfte es sich um eine Abrechnung unter Kriminellenbanden handeln. (APA)