São Paulo/Berlin - Nach seiner Inszenierung von Wagners "Der fliegende Holländer" in Manaus im vergangenen April baut Christoph Schlingensief jetzt, erneut in Brasilien, eine "Operngeisterbahn" in Sao Paulo auf - "O Trem Fantasma" (Die Geisterbahn).

Mit diesem "Prototypen einer Operngeisterbahn" setze er die Arbeit in seiner "mobilen Opernwerkstatt" fort. Dabei sollen Opernexperten und "Opernexterne" zusammentreffen, wie Schlingensief und das Goethe-Institut am Donnerstag mitteilten. Das Institut ist Koproduzent des Projekts. Standort der "Geisterbahn" ist die Baustelle des künftigen Kulturzentrums im Stadtteil Belenzinho, wo bereits im vergangenen Monat das Pariser Theatre du Soleil von Ariane Mnouchkine gastierte.

Vom 22. November bis 2. Dezember wird in der brasilianischen Metropole diese "akustische und bildhafte Geisterbahn-Reise" angeboten. Dazu gehört auch eine "animatographische Drehbühne", mit der Schlingensief seit längerem bei seinen Theater- und Kunstprojekten arbeitet. In Sao Paulo ist es eine auf einer Fläche von über 1.200 Quadratmetern aufgebaute Installation in einem überdimensionalen Zelt. Von Straßenmusikanten über den Laienchor bis zum lyrischen Tenor sind verschiedenste Opernliebhaber beteiligt. (APA/dpa)