Heimo Kranewitter: Liegenschaftsbewertung.
Manz 2007, 366 S.,
ISBN 978-3-214-03693-5, 46 Euro

Cover: Manz
Immobilien sind zwar dem Namen nach "standortfeste" Wirtschaftsgüter, dennoch sind sie selbstverständlich handelbar. Was auch zunehmend der Fall ist, beobachtet man etwa die stetig steigenden Immobilien-Investments in Österreich und Europa, die heuer neue Rekordwerte erreichen sollen.

Nicht selten unterscheidet sich der Sachwert einer Liegenschaft allerdings stark von ihrem Marktwert. Das Wissen um Bewertungsmethoden bzw. dessen Anwendung im Rahmen einer professionellen Liegenschaftsbewertung kann Klarheit auf einem mitunter überhitzten Markt schaffen. Sozusagen das "große Einmaleins" dieser professionellen Immobilienbewertung liefert Heimo Kranewitter mit der völlig überarbeiteten, fünften Auflage seines Buches "Liegenschaftsbewertung". Der Autor, er ist allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger und anerkannter und gefragter Vortragender zu allen Facetten der Liegenschaftsbewertung, gibt zunächst einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen, erklärt Wertbegriffe (Verkehrswert, Einheitswert, Kaufpreis) und deren Abgrenzung voneinander.

Drei Verfahren

Das zweite Kapitel liefert detaillierte Einblicke in das Raumordnungsrecht sowie das Bau- und Straßenrecht, und dann geht es auch schon in medias res: in übersichtlicher Gliederung schildert Kranewitter die nötigen Schritte zur sachgerechten Bewertung von unbebauten wie bebauten Grundstücken und zur Ermittlung des Verkehrswerts im Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswertverfahren. Jeweils eigene Kapitel sind Wohn-, Büro- bzw. Geschäftsgebäuden sowie Gewerbe- und Industrieliegenschaften gewidmet, und auch die Bewertung kontaminierter Liegenschaften bzw. worauf dabei besonders geachtet werden muss (zB Verdachtsflächenkataster, Altlastenatlas) ist dem Autor einen eigenen Schwerpunkt wert.

Die fünfte Auflage des Werks enthält an Neuerungen und Erweiterungen insbesondere eine erweiterte Darstellung des Vergleichswertverfahrens, die Bewertung von Pflegeverpflichtungen und des "Ausgedinge" sowie Anpassungen an die Wohnrechtsnovelle 2006.

LeserInnen und AnwenderInnen finden hier alle wichtigen Schritte und Methoden für den Bewertungsvorgang. Außerdem enthalten: Zahlreiche Beispiele, Schemata und Formeln, ein ausführlicher Anhang mit Tabellen und Formularen und der maßgebliche Gesetzestext. (map)