Die Zahl der Opfer von Zyklon "Sidr" ist nach offiziellen Angaben auf mehr als 3.100 gestiegen. Die Armee teilte mit, seit dem verheerenden Sturm Ende vergangener Woche seien im Katastrophengebiet an der Küste im Süden von Bangladesch 3.113 Leichen geborgen worden. Die Toten würden bei Massenbegräbnissen beerdigt. Auch am Dienstag wurden weiterhin Hunderte von Menschen vermisst. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde in Dhaka sind 3,3 Millionen Menschen von den Folgen des Sturmes betroffen. Rund 300.000 Häuser wurden zerstört, doppelt so viele wurden schwer beschädigt. Der Rote Halbmond in Bangladesch befürchtet, die Zahl der Toten des schlimmsten Sturmes in der Region seit Jahren könne auf bis zu 10.000 steigen. Hilfsorganisationen haben weltweit zu Spenden aufgerufen. (APA/dpa)