St. Pölten - Nach der Aufhebung der Sperre auf der Wiener Außenringautobahn (A21) am Freitagnachmittag haben auch die Helfer ihren Einsatz beendet. 130 Kräfte des Roten Kreuzes NÖ waren damit beschäftigt, die wartenden Lenker und deren Insassen zu versorgen. Dabei wurden 3.000 Portionen Essen und 800 Decken verteilt, übermittelte die NÖ Rettungsleitstelle LEBIG eine Bilanz.Rotes Kreuz 19 Stunden im Einsatz 105 Personen wurden von der A21 in die beiden Notunterkünfte nach Alland gebracht. Darunter befanden sich 20 Kinder, davon zwei Babys im Alter von je drei Monaten. Der Einsatz der Mitglieder des Roten Kreuzes, welche aus den Bezirken Baden, Mödling, Tulln, Wiener Neustadt, Neunkirchen, Wien-Umgebung und St. Pölten angerückt waren, dauerte insgesamt 19 Stunden, hieß es von der LEBIG. Auch 50 Fahrzeuge wurden zur Versorgung herangezogen. Von medizinischer Seite sei der Einsatz entsprechend verlaufen. Lediglich zwei Personen seien ins Krankenhaus transportiert worden, sie hätten aber keine schweren Verletzungen erlitten, so die LEBIG. (APA)