Rom/Glasgow - In den Taschen des am Sonntag von einem Verkehrspolizisten auf einer Autobahnraststätte bei Arezzo erschossenen Fußballfans Gabriele Sandri wurden zwei Steine gefunden. Das hat das staatliche Fernsehen RAI berichtet. Demnach hätten Sandri und vier andere Lazio-Fans, die sich mit ihm auf der Autobahnraststätte befanden, einen Angriff auf Tifosi von Juventus Turin gestartet.

Die Krawalle zwischen den Tifosi-Gruppen waren von einigen Verkehrspolizisten beobachtet worden. Einer von ihnen, Luigi S., griff ein. Dabei durchschlug eine Kugel, die der Beamte abgefeuert hatte, eine Autoscheibe und tötete Sandri. Der Schuss habe sich versehentlich gelöst, beteuerte der Schütze. Innenminister Giuliano Amato hatte dagegen im Parlament behauptet, der Polizist habe mit gestrecktem Arm auf das Auto geschossen.

Die Familie Sandris bestritt diese Angaben: "In den Taschen meines Bruders sind nur einige kleine Steinfragmente gefunden worden. Niemand darf das Ansehen meines Bruders beschmutzen", sagte sein Bruder Cristiano. Er bestritt auch, dass sein Bruder 2002 wegen Beteiligung an Gewaltaktionen in Mailand festgenommen worden war. Gabriele sei lediglich von der Polizei vorgewarnt worden, berichtete der Bruder.

Italienische Medien veröffentlichten am Samstag Berichte von einem Juve-Fan, der auf der Autobahnraststätte von den Lazio-Fans angegriffen worden war. "Ich habe Angst gehabt, wir sind geflüchtet. Wir hatten keine Ahnung, dass einer von ihnen erschossen worden ist", berichtete ein Zeuge der Polizei.

Der Schütze, gegen den zunächst wegen Totschlags ermittelt worden war, ist seit Donnerstag wegen Mordes angeklagt. "Mein Sohn ist von einem Mörder getötet worden. Ich verlange Gerechtigkeit, der Mörder muss zahlen", sagte Giorgio Sandri, der Vater des Todesopfers. Er forderte eine harte Strafe. Sein Sohn habe nichts mit der Hooliganszene zu tun gehabt, fügte Sandri hinzu. Er reagierte somit auf Zeitungsberichte, denenzufolge sein Sohn 2002 in Mailand bei Krawallen festgenommen worden war. (DER STANDARD, Printausgabe, Sa., So. 17.,18. November 2007, sid, fri)