Lake Placid - Die österreichische Rodel-Mannschaft hat beim Weltcupauftakt in Lake Placid den zweiten Platz erreicht. Lediglich die Auswahl der USA war 0,278 Sekunden schneller als Nina Reithmayer, Daniel Pfister und Andreas Linger/Wolfgang Linger. Dritte wurden mit 0,385 Sekunden Rückstand die deutschen Rodler.

Der neuartige Staffel-Wettbewerb, mit dem der Rodel-Weltverband (FIL) auf die Aufnahme ins olympische Programm hofft, wird in dieser Saison bei noch drei Weltcup-Stationen ausgetragen. Zudem gehen die Teamwettbewerbe bei der EM auf der Olympia-Bahn von Cesana und bei der WM in Oberhof als Staffel über die Bühne.

Der Südtiroler Armin Zöggeler hat den Einsitzer-Bewerb gewonnen. Er distanzierte mit einer Gesamt-Laufzeit von 1:45,238 Minuten die Deutschen David Möller (+0,260) und Jan Eichhorn (+0,390). Es war der 37. Weltcupsieg für den zweifachen Olympiasieger, der den Weltcup in der vergangenen Saison zum sechsten Mal gewonnen hatte. Der Österreicher Daniel Pfister landete mit 0,480 Sekunden Rückstand auf dem vierten Platz. (APA/AFP)

Ergebnisse vom Weltcup-Auftakt der Rodler in Lake Placid am Freitag:

  • HERREN - Einsitzer: 1. Armin Zöggeler (ITA) 1:45,238 Minuten (52,443/52,795 Sekunden) - 2. David Möller (GER) + 0,260 Sekunden (52,562/52,936) - 3. Jan Eichhorn (GER) 0,390 (52,657/52,971) - 4. Daniel Pfister (AUT) 0,480 (52,663/53,055) - 5. Felix Loch (GER) 0,636 (52,785/53,089) - 6. Andi Langenhan (GER) 0,698 (52,792/53,144)

    Weltcupstand nach 1 von 8 Rennen: 1. Zöggeler 100 Punkte - 2. Möller 85 - 3. Eichhorn 70 - 4. Pfister 60 - 5. Loch 55 - 6. Langenhan 50

  • Mannschaft: 1. USA 2:35,634 Minuten - 2. Österreich (Nina Reithmayer, Daniel Pfister, Andreas Linger/Wolfgang Linger) + 0,278 Sekunden - 3. Deutschland 0,385 - 4. Italien 0,896 - 5. Russland 0,956 - 6. Kanada 2,040