Riad - Mindestens 28 Beschäftigte des Energiekonzerns Saudi Aramco sind durch ein Feuer ums Leben gekommen, das durch ein Leck in einer Gasleitung ausgebrochen war. In einer Mitteilung des Unternehmens hieß es am Sonntag, das Leck sei bei Reparaturarbeiten an der Pipeline im Osten des Landes entstanden.Zur Zahl der Verletzten und zu den Nationalitäten der Opfer lagen zunächst keine Angaben vor. Bei Saudi Aramco sind viele Ausländer beschäftigt. Das Unglück ereignete sich etwa 30 Kilometer von der Gas-Förderanlage von Hawija entfernt. (APA/dpa)