Kuwait - Der Iran ist nach Einschätzung des früheren US-Außenministers Colin Powell noch weit vom Besitz einer Atomwaffe entfernt. In einer Rede vor einer Wirtschaftskonferenz in Kuwait sagte der Ex-General am Sonntag außerdem, er halte einen Krieg zwischen den USA und dem Iran für unwahrscheinlich.

Offizielle Stellen der USA würden zwar nie sagen, dass die Option eines Militärschlags "vom Tisch" sei, sagte Powell. Doch für einen Krieg gebe es keine Unterstützung in der amerikanischen Öffentlichkeit, zudem habe das US-Militär mit dem Irak und Afghanistan genug zu tun.

"Törichter Iran"

Der Iran sei allerdings "töricht", dass er angesichts seiner hohen Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Probleme seine Ressourcen in ein Atomprogramm stecke, anstatt in die Bildung seiner Bürger, erklärte Powell weiter. (APA/AP)