Paris - Ein Fotoalbum aus dem Jahr 1857 von Gustave Le Gray (1820 bis 1884) wurde bei einer Auktion am Samstag in Paris für 696.730 Euro verkauft. Damit wurde weltweit erstmals die Eine-Million-Dollar-Marke für Fotografie aus dem 19. Jahrhundert überschritten. Wie das Auktionshaus Artcurial am Sonntag mitteilte, ist es das teuerste, jemals in Frankreich versteigerte fotografische Werk. Gleichzeitig bedeutet diese Summe für "Souvenirs du camp de Chalons au Lieutenant d'Eggs" einen neuen Le Gray-Weltrekord.

1999 war Le Grays "La grande vague" für 570.000 Euro über den Tisch gegangen. Der Wert von "Souvenirs du camp de Chalons au Lieutenant d'Eggs" war im Vorfeld auf 200.000 bis 250.000 Euro geschätzt worden. 1857 war Le Gray beauftragt worden, mit seinen Fotos die Einweihung des Militärlagers bei Chalons (Region Champagne-Ardenne), Symbol der militärischen Stärke Frankreichs, festzuhalten.

Dieser Verkauf "illustriert den zentralen Platz von Paris auf dem Fotografie-Markt", unterstrich Gregory Leroy von Artcurial in einer Aussendung. Käufer ist der amerikanische Händler Hans Kraus. (APA)