Düsseldorf - Der Direktor der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Armin Zweite, verlässt überraschend Düsseldorf. Der 66-Jährige wird in München Leiter der Sammlung Brandhorst, deren Museum im kommenden Jahr eröffnet werden soll. Dies bestätigte Zweite am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa. Grund für den Wechsel zum Jahresende sei die Verzögerung beim begonnenen Erweiterungsbau für die bedeutende Landesgalerie in Düsseldorf, erklärte Zweite.

Der Kunsthistoriker leitet seit 1990 das Haus, das vor allem wegen seines Besitzes an Klassischer Moderne als Flaggschiff unter den Kunstmuseen des Bundeslandes gilt und auch einen herausragenden internationalen Ruf genießt. Von 1974 bis zu seinem Wechsel nach Düsseldorf war Armin Zweite Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München, wo er mit seinem Ankauf des wichtigen Werkes von Joseph Beuys "Zeige Deine Wunde" damals kontroverse Diskussionen ausgelöst hatte.

Da sein bereits einmal verlängerter Vertrag nur bis Mai 2009 laufe, habe er für sich keine Chance gesehen, die bedeutende Kunstsammlung neu einzurichten und zu eröffnen. "Es macht keinen Sinn, wenn man zwischen Tür und Angel aufhört", meinte Zweite. Daher habe er bei der Düsseldorfer Landesregierung schon im Sommer auf eine vorzeitige Beendigung seines Vertrages gedrängt, erklärte der Kunsthistoriker. Seine Nachfolge habe jetzt "alle Möglichkeiten, die Weichen zu stellen" und die Strukturen des frühestens im Laufe des Jahres 2009 sanierten und erweiterten Hauses zu bestimmen.

"Ich gehe keineswegs im Zorn, aber ein bisschen enttäuscht", sagte Zweite. Nach langen politischen Verzögerungen beim Beginn des Erweiterungsbaus für die NRW-Staatsgalerie sei es dann durch archäologische Funde auf dem Grundstück unerwartet zu weiterem Verzug gekommen. In dieser Situation habe er dann für ihn überraschend das Angebot aus München bekommen, die von dem Sammlerehepaar Brandhorst zusammengetragene Kunstkollektion in München zu leiten. Das von einer Stiftung getragene neue Museum nahe der Pinakothek der Moderne hat einen Kernbestand von Werken Andy Warhols, Cy Twomblys, von Joseph Beuys oder Bruce Naumans.

"Melancholisch" stimme ihn, dass er nun die während seiner Leitung in Düsseldorf die auch auf aktuelle Kunst erweiterte Landesammlung nicht komplett präsentieren könne. "Das hätte man gern mal in Gänze gesehen." In Zweites Amtszeit hatte die Kunstsammlung wichtige Werke etwa von Beuys, Imi Knoebel und des Medien-Kunstpioniers Nam June Paik erwerben können sowie eine Dependance für Gegenwartskunst im historischen NRW-Landesparlament bekommen. (APA/dpa)