Wien - Das Wiener Drachengassen-Theater gibt die Früchte seiner Ausschreibung Ein Lob den dummen Frauen bekannt: Aus nicht weniger als 73 Projekten wurden vier "Sieger"-Teams ausgewählt. Das Forschen nach ausgesprochen kritischen Beiträgen zu (vermeintlich eingeschlafenen) Ideologiedebatten hat folgende Ergebnisse gezeitigt:

Gekürt wurden die Projekte Stilles Kochen in einem Meer von verzweifelten Hausfrauen (Barbara Hörtnagl, Sara Fazia Mercadante); Bombenfrau (nach einem Text von Ivana Sajko; Kerstin Schütz); Alice (Gruppe Metamorphosis) und als Leseprojekt: Die Puppenspielerinnen (Regina Bayerl).

Theater-Co-Leiterin Eva Langheiter, die allen Ausgewählten jeweils 5000 Euro sowie eine gemeinsame Aufführungsserie von 10. bis 30. März verspricht: "Wir haben uns in der Auswahl auf Newcomer beschränkt - und festgestellt, dass die ,junge' Szene lebt!" Wert würde von Frauenthemenbewegten auf die Abarbeitung an Bildern und Klischees gelegt. Anders gesagt: Wer fragt, wie "Frau-Sein" funktioniere, drechselt heute keine Verse mehr - sondern blickt auf den TV-Schirm. (poh /DER STANDARD, Printausgabe, 20.11.2007)