Altach - Werner Gunz, der Präsident des Fußball-Bundesligaclubs SCR Altach, hat am Montagabend bei der Generalversammlung zufrieden Bilanz gezogen. "Ich denke, wir haben in unserem ersten Bundesligajahr alle gesetzten Ziele erreicht", meinte Gunz angesichts der sportlichen Situation und eines Überschusses von etwas mehr als 40.000 Euro bei einem nach dem Aufstieg in die T-Mobile-Liga verdoppelten Budget von 4,5 Millionen Euro.

Christoph Längle, der ehemalige Sportdirektor, wurde zum Vize-Präsidenten gewählt. Er bleibt Gesamtsportleiter und wird sich vor allem um die Amateurmannschaft und den aus mehr als 200 Spielerin bestehenden Nachwuchs kümmern.

Gunz gab auch die Einigung über den Ausbau der Tribüne in der Cashpoint-Arena bekannt. Die Kosten von knapp 2 Millionen Euro (inclusive Officegebäude) teilen sich Land, Gemeinde und Verein, mit den Bauarbeiten wird nach dem letzten Heimspiel des Jahres am 15. Dezember begonnen. Damit wird das Stadion über die geforderten 3.000 Sitzplätze verfügen.

Altach war von der Bundesliga heuer mit 5.000 Euro bestraft worden, weil der als Lizenzauflage geforderte Bau einer zusätzlichen Tribüne nicht fristgerecht begonnen worden war. Altach hatte nämlich die Pläne von einer Süd- in eine Westtribüne geändert.(APA)