Berlin - Das deutsche Bundeskabinett hat am Mittwoch den bisherigen Vizekanzler Franz Müntefering verabschiedet. Er hatte in der vorigen Woche überraschend seinen Rücktritt aus familiären Gründen angekündigt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel schenkte ihrem bisherigen Stellvertreter zu Beginn der Sitzung in Berlin einen Fußball und wünschte ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute. Müntefering sei einer der Architekten der großen Koalition gewesen, sagte Merkel. Beide hatten sich vor der Kabinettsrunde zu einem vertraulichen Vier- Augen-Gespräch getroffen.

Der deutsche Bundespräsident Horst Köhler hat Arbeitsminister Franz Müntefering aus dem Amt entlassen und den SPD-Politiker Olaf Scholz zum Nachfolger ernannt. Köhler überreichte Müntefering am Mittwoch in Berlin die Entlassungsurkunde und sagte: "Sie werden mir fehlen." Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel übergab er dem bisherigen parlamentarischen Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Scholz, die Ernennungsurkunde.

Neuer Vizekanzler wird Außenminister-Frank Walter Steinmeier. Es ist die erste Kabinettsumbildung seit Merkels Amtsantritt am 22. November 2005. (APA/dpa)