Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Expedia , der weltweit größte Online-Reiseanbieter, sieht im europäischen Markt den aktuell größten Wachstumstreiber für sein Geschäft. Während in den USA bei Buchungen und Umsatz ein einstelliges Wachstum erwartet wird, sollen es Märkte wie Deutschland und Österreich im Jahr 2008 auf ein Plus im zweistelligen Bereich bringen.

Höhere Bereitschaft in den USA

In den USA, wo Expedia seit 1996 aktiv ist, herrsche eine sehr viel höhere Bereitschaft online zu Buchen, so Expedia-Pressesprecherin Alexa-Elisabeth Tietze im Gespräch mit der APA. Allerdings sei man dort bereits mit einer anderen "Marktreifestufe" konfrontiert. "Die größten Wachstumsraten sieht man derzeit in Europa", so Tietze.

"Light-Site"

Seit 1999 ist das Unternehmen mit einer deutschen Internetseite online. Österreich wurde seit 2005 mit einer "Light-Site" (nur Pauschalreisen) bedient. Nachdem das Potenzial am Austro-Markt als hoch beurteilt wurde, stellte man im Oktober 2007 auf das Vollsortiment um. Neben klassischen Pauschalreisen können nun Flug, Hotels, Mietwagen, Events oder Tickets über das sogenannte "Click&Mix"-Service individuell zusammengestellt werden, wobei laut Tietze Preisreduktionen gegenüber Einzelleistungen garantiert werden.

40 Prozent "Click&Mix"

In Deutschland liegt das Buchungsverhältnis bei 60 Prozent Pauschalreisen und 40 Prozent "Click&Mix", mit steigender Tendenz für das Individualangebot, wie Tietze betonte. Für Österreich wird ein ähnliches Bild angenommen. Besonders Standardreiseleistungen wie Städteflüge würden immer mehr ins Internet abwandern, während sich herkömmliche Anbieter vermehrt auf die beratungsintensiven Leistungen spezialisieren müssten.

Dass man eines Tages gleich viel Marktanteil wie die stationären Reisebüros halten werde, sei absehbar. Auf einen Zeitraum will sich Tietze nicht festlegen, sie verweist aber auf einen "Generationenwechsel": Die Jungen User, die mit Internet aufwachsen, würden den Trend vorantreiben.

Steigerung

Im dritten Quartal 2007 verzeichnete die Muttergesellschaft Expedia Inc. bei den "cross bookings" ein Wert von 5,15 Mrd. Dollar (3,48 Mrd. Euro). Dies entspricht laut Unternehmensangaben einer Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2006. Neben dem "Umsatztreiber" Europa werden derzeit vor allem Länder um die Asia-Pacific-Region bearbeitet. Expedia ist mit Websites in den USA, Kanada, Deutschland und anderen europäischen Ländern sowie in Japan vertreten und ist auch in China aktiv. Zu den Expedia-Marken gehören unter anderem Expedia.com, Hotels.com, Hotwire und viele andere.(APA)