Lake Louise - Romed Baumann hat den letzten freien Platz in der österreichischen Mannschaft für die erste Saison-Weltcupabfahrt am Samstag (19:30 MEZ) in Lake Louise bekommen. Herren-Chef Toni Giger entschied sich für das 21-jährige Riesen-Talent aus Salzburg und damit u.a. gegen Routinier Hannes Reichelt. Die Aufstellung für den Super G am Sonntag wird nach der Abfahrt bekanntgegeben.

Während Baumann seine Nominierung zufrieden zur Kenntnis nahm, reagierte Reichelt enttäuscht. "Wir waren im Training in Sun Peaks gleichauf. Und eine gesunde Qualifikation hat noch nie geschadet", sagte der engere Landsmann von Baumann.

Baumann gilt mit seinen 21 Jahren als Rohdiamant in der Abfahrt, der Hochfilzener ist aber auch in den technischen Disziplinen stark und hat vergangene Saison in der Super-Kombination auf der Reiteralm Platz zwei belegt. Seine Nominierung in Lake Louise dürfte auch etwas im Hinblick auf die Superkombi kommende Woche in Beaver Creek erfolgt sein.

"Romed braucht sicher noch einige Jahre. Aber er hat so viel Gefühl fürs Skifahren, dass er irgendwann ein Seriensieger auf der Abfahrt werden kann", ist Trainer Rainer Gstrein vom jungen Salzburger überzeugt.(APA)

ÖSV-Mannschaft für die Herren-Abfahrt in Lake Louise (10): Michael Walchhofer, Mario Scheiber, Benjamin Raich, Hermann Maier, Klaus Kröll, Hans Grugger, Andreas Buder, Christoph Gruber, Romed Baumann, Georg Streitberger (Fixplatz über Europacup) ~