Rund 30 Auslandskorrespondenten aus aller Herren Länder - von Deutschland, Schweiz über Frankreich, Türkei bis zu China und Russland - treffen sich zwischen 6. und 8. Dezember 2007 in Lech Zürs am Arlberg zum internationalen Gedankenaustausch.

Höhepunkt der Veranstaltung: Eine Podiumsdiskussion zur bevorstehenden Fußballeuropameisterschaft mit dem Titel "EUROphorie oder EUROphophie - Frust und Lust rund um die EURO 2008". Die neue Veranstaltungsreihe basiert auf einer Initiative des Verbandes der Auslandpresse in Österreich auf Einladung der Region Lech/Zürs, die Idee zum Mediengipfel stammt von der Medienagentur pro.media kommunikation.

Für Susanne Glass, Österreich- und Südosteuropa-Korrespondentin der ARD mit Sitz in Wien und zugleich Präsidenten der Auslandpresse in Österreich, ein perfektes Podium, um die Vielfalt des Mediennetzwerks zu präsentieren: "Der Verband umfasst derzeit mehr als 200 Mitglieder, die insgesamt 400 Medien - Agenturen, Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehanstalten - aus rund 60 Ländern vertreten. Was unsere Mitglieder über Österreich und die Nachbarländer schreiben und senden, erreicht hunderte Millionen Menschen in aller Welt."

Glass wird die Diskussion am Abend des 7. Dezembers leiten. Mit dabei sind u.a. Marion Kraske ("Spiegel"), Michael Frank (Süddeutsche Zeitung), Charles Ritterband (Neue Zürcher Zeitung(, Igor Belov (Österreich-Korrespondent führender russischer Medien) und ORF-Infodirektor Elmar Oberhauser. (red)