Mit Trupoli ist Anfang November die erste deutsche Bewertungscommunity für Politiker in Deutschland gestartet. Die Plattform, die sich derzeit noch in einer geschlossenen Beta-Testphase befindet, veröffentlicht aktuelle Politikerzitate sowie biografische Angaben zu Politikern. Die so gesammelten Aussagen sollen Politik nicht nur auf Bundesebene, sondern auch auf Landes- und Kreisebene widerspiegeln. Angemeldete Nutzer bewerten die Zitate dann nach den Kriterien Glaubwürdigkeit, Zustimmung und Wichtigkeit. Außerdem können sie die Zitate kommentieren. Ziel des Projekts ist es, mehr Transparenz in die politische Debatte zu bringen und so die politische Kultur Deutschlands zu bereichern.

"Mit unserer Plattform wollen wir es schaffen, dass sich wieder mehr Menschen aktiv mit Politik beschäftigen"

"Mit unserer Plattform wollen wir es schaffen, dass sich wieder mehr Menschen aktiv mit Politik beschäftigen", erklärt Johannes Zumpe, CEO der eigens gegründeten Trupoli AG, im Gespräch. Neben der Beteiligung einer breiteren Öffentlichkeit an der politischen Diskussion wolle man es im Rahmen des Projekts aber auch schaffen, dass Politiker die Meinungen der Bürger wieder stärker zur Kenntnis nehmen. Man müsse sich das wie einen positiven Kreislauf vorstellen. "Je mehr sich beteiligen, desto eher hören Politiker zu, desto mehr machen mit", meint Zumpe. Das Internet sei als grundsätzlich sehr demokratische Plattform ideal für politische Partizipation.

"User können bei uns auch selbst Zitate einstellen und diese dann bewerten lassen"

"User können bei uns auch selbst Zitate einstellen und diese dann bewerten lassen", schildert Zumpe. Alle Aussagen, die auf das Portal gelangen, werden durch eine eigene Redaktion auf ihre Richtigkeit überprüft und freigeschaltet. Um Diffamierungen und illegale Kommentare zu verhindern, setzt man zudem auf die Benutzer-Community, die derartige Aktionen melden soll Für die Kontrolle und Dokumentation von Quellenangaben jenseits der größeren Lokalmedien will die Trupoli-Redaktion in Zukunft verstärkt Kooperationen eingehen..

Datenschutz

Auch in punkto Datenschutz braucht man sich laut Zumpe bei Trupoli keine Sorgen zu machen. "Bewertungen bleiben anonym und sind individuell nie zuordenbar", erläutert er. Anders verhalte es sich jedoch mit den Kommentaren. Diese können dann wiederum bewertet werden, der User könne persönliche Angaben aber zu jeder Zeit abschalten. "Wir verlangen prinzipiell nur sehr wenige Nutzerdaten, man kann auch nur den Benutzernamen nennen", ergänzt Zume. Personenbezogene Daten wolle man bei Trupoli nie weitergeben.

"Längerfristig wollen wir mit Meinungsforschung unser Geld verdienen"

Die von Johannes Zumpe, Anian Leistner und Rudolf Zeiholfer im April gegründete Trupolis AG beschäftigt zurzeit zwölf Mitarbeiter. Finanziert wird das Unternehmen bislang von Investoren. "Längerfristig wollen wir aber mit Meinungsforschung unser Geld verdienen", versichert Zumpe. Die Beta-Phase des Online-Portals, das aktuell über 550 User verfügt, soll laut Angaben des Unternehmens in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen werden. (pte)