Berlin - Literatur-Nobelpreisträger Günther Grass wendet sich in einer Klage vor Gericht gegen die Behauptung seines Biografen, Grass habe sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet. Der Berliner Anwalt des 80-jährigen Schriftstellers und Zeichners, Paul Hertin, sagte der AP am Freitag, dass er diese Woche eine Unterlassungsklage beim Landgericht Berlin gegen die Verlagsgruppe Random House eingereicht hat. Darin bestehe Grass in einer eidesstattlichen Versicherung darauf, dass er lediglich zur Waffen-SS einberufen worden sei. (APA/AP)