Wien - Die Vienna Capitals haben sich mit dem harterkämpften 4:2-(1:1,2:1,1:0)-Heimsieg gegen die Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey-Liga wieder einen Dreipunkte-Vorsprung auf den HK Jesenice gesichert, da die Slowenen zur gleichen Zeit in Klagenfurt gegen den KAC mit 0:3 den Kürzeren zogen.

Die Grazer präsentierten sich in der Albert Schultz-Halle als ganz andere Mannschaft als bei der 1:8-Schlappe vor einigen Wochen. So waren sie im ersten Drittel sogar die bessere Mannschaft, die verdient durch Lange in der 6. Minute mit 1:0 in Führung ging. Ein etwas glückliches Tor, der Puck kollerte nach einem Schuss von Tropper zwischen den Beinen von Dalpiaz durch Richtung Torlinie, wo Rheaume als Stocherer zum 1:1 erfolgreich war (17.).

In zweiten Drittel brachte ein Doppelschlag innerhalb von 57 Sekunden die Wiener auf die Siegerstraße. Zunächst traf Fox nach Pass von Rodman mit einem sehenswerten Schuss (31.), dann war Werenka zum 3:1 erfolgreich (32.). Praktisch mit der Pausensirene glückte jedoch Washburn noch das 2:3. Im Schlussabschnitt kontrollierten die Hausherren meist souverän das Geschehen, nicht zuletzt auch durch eine wieder starke Leistung von Tormann Sebastien Charpentier. Als die Grazer in der Schlussminute Keeper Dalpiaz durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, gelang Tropper zur Begeisterung der 4.300 Fans das empty net-Goal zum 4:2. Damit war der dritte Saisonsieg der Caps gegen die 99ers perfekt. (APA)

  • Vienna Capitals - Graz 99ers 4:2 (1:1,2:1,1:0). Albert Schultz-Halle, 4.300,Längle. Tore: Rheaume (17./PP), Fox (31.), Werenka (32.), Tropper (60./empty net) bzw. Lange (6.), Washburn (40.). Strafminuten: 12 bzw 12 (plus 10 Disziplinar Hisey)