Eisenstadt - Zum dritten Mal finden vom 30. November bis 2. Dezember die burgenländischen Filmtage "Borderline" in Oberwart statt. Das Offene Haus Oberwart (OHO) präsentiert neben Produktionen heimischer Künstler auch die Werke von Filmschaffenden aus den östlichen Nachbarländern. Bei dem Festival wird heuer erstmals ein Filmpreis vergeben.

Die burgenländischen Filmtage warten 2007 mit einer breiten Palette an nationalen und internationalen Werken auf. Neben Kurzfilmen heimischer Künstler wie David Kleinl stehen auch international ausgezeichnete Streifen (großteils in Originalversion mit Englischen Untertiteln) auf dem Programm.

Menschliche Abgründe

Der ungarische Film "Taxidermia" von György Palfi ist bereits in Cannes gelaufen und schildert auf komische und zugleich schockierende Weise menschliche Abgründe. Einen tragikomischen Blick auf den Bosnienkrieg wiederum wirft Danis Tanovic in "Niemandsland", indem er die Geschichte zweier verfeindeter Soldaten im Schützengraben erzählt.

Eine Jury, bestehend aus Frank Hoffmann, dem Regisseur Reinhard Jud und der Filmwissenschafterin Noemi Aponyi, vergibt im Zuge der Filmtage heuer erstmals Preise in den Kategorien "Burgenländischer Kurzfilm" und "Nationaler und Internationaler Kurzfilm". Nachwuchskünstler zwischen 14 und 30 Jahren waren aufgefordert, ihre Kurzfilme einzureichen und können sich Hoffnung auf den mit 1.500 Euro dotierten Hauptpreis machen. (APA)