Teure Vignettenausnahme in Tirol.

Montage: STANDARD/L. Friesenbichler
Wien - Nach Bregenz soll die staatliche Autobahngesellschaft Asfinag nun auch für diese Strecke auf der Inntalautobahn Maut-Rabatt gewähren, erfuhr der Standard im Verkehrsministerium.

Im Gegensatz zur Korridor-Vignette in Bregenz, die - österreichweit einzigartig - als Tagesvignette um zwei Euro zu haben sein wird und laut Verkehrsminister Werner Faymann bis zur Fertigstellung der zweiten Pfändertunnelröhre den Korridor zwischen Deutschland und der Schweiz entlasten soll, geht es in Tirol prioritär um die Entlastung der nach Kitzbühel fahrenden Touristen aus Deutschland.

Zwei Millionen Euro Kosten

Die Kosten dieser Ausnahme sind nicht unerheblich, sie belaufen sich laut einer vom Verkehrsministerium beauftragten Untersuchung pro Jahr auf gut zwei Millionen Euro. Tragen müsste den überwiegend von deutschen Touristen verursachten Einnahmenentfall die Asfinag, also die österreichischen Steuerzahler.

Um das Bummerl nicht allein zu haben, sollen auch Land Tirol und Stadt Kufstein mitzahlen. Die sind, wie aus dem Ministerium verlautet, allerdings nicht sehr spendabel. Beide zusammen würden gerade einmal 800.000 Euro übernehmen. Für den großen Rest, also 1,2 Millionen Euro der politisch grundsätzlich akkordierten staatlichen "Tourismusförderung" müsste die hochverschuldete Asfinag aufkommen. Fix sei allerdings noch nichts, versichert man im Verkehrsressort. Als Motiv für die Vignettenbefreiung wird angeführt, man wolle verhindern, dass Mautflüchtlinge durch die Dörfer nach Kitzbühel fahren. Das sei auch der Grund, warum die Vignetten dort bisher nie kontrolliert worden seien. Jetzt werde über die Kostenverteilung beraten, um Mitzahler zu finden. Dass von einer Clearing-Stelle ausgleichende Gerechtigkeit zu erwarten ist, ist jedoch zu bezweifeln, denn diese ist laut Insidern originellerweise beim Tiroler Landeshauptmann Herwig van Staa angesiedelt.

Leicht umzusetzen

Faktum ist, dass zwei Mio. Euro einem Gegenwert von 263.000 Zehn-Tages-Vignetten entsprechen - oder jenem Betrag, den die Asfinag soeben aufgewendet hat, um ihr politisch unliebsam gewordenes altes Vorstandstrio loszuwerden.

Die Maut-Amnestie in Tirol könnte wesentlich rascher als die Bregenzer Korridorvignette und ohne großen Aufwand umgesetzt werden. Es braucht lediglich zwei Tafeln, um über die neue Vignettenfreiheit zu informieren. (Luise Ungerboeck, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 26.11.2007)