Washington - Die USA haben am Sonntagabend mit Besorgnis auf die Festnahme von mehreren Oppositionspolitikern in Russland reagiert. "Die USA sind besorgt wegen Berichten über die aggressiven Methoden, mit denen die russischen Behörden gestern in Moskau und anderen Städten gegen oppositionelle Demonstranten vorgingen", teilte Außenamtssprecher Sean McCormack in Washington mit.

In Moskau war am Samstag bei einer Kundgebung gegen Präsident Wladimir Putin der Oppositionsführer Garry Kasparow festgenommen und zu fünf Tagen Haft verurteilt worden.

Auch der Generalsekretär des Europarates, Terry Davis, erklärte am Sonntag in Straßburg, er sei "sehr beunruhigt" wegen der Inhaftierung Kasaparows und der vorübergehenden Festnahme des liberalen Oppositionspolitikers Boris Nemzow. Russland habe sich als Mitglied des Europarats verpflichtet, die europäische Menschenrechtskonvention zu respektieren, die Versammlungs- und Meinungsfreiheit garantiere, sagte Davis. (APA)