Der Marburger Zeitungsverlag Vecer, der die gleichnamige drittgrößte slowenische Tageszeitung herausgibt, bekommt am 1. Dezember einen neuen Chef. Uros Skuhala wird dem bisherigen Direktor Milan Predan nachfolgen, den der Aufsichtsrat am Montag "im gegenseitigen Einvernehmen" vorzeitig abbestellt hat. Skuhala soll slowenischen Zeitungsberichten zufolge bis 2011 an der Spitze von Vecer bleiben.

Skuhala war bisher Marketingdirektor in der Marburger Versicherung Zavarovalnica Maribor. Vorläufig habe er nicht vor, den derzeitigen "Vecer"-Chefredakteur, Tomaz Ranc, auszuwechseln, kündigte er an.

Betreffend der Gründe für Predans Absetzung gab sich Aufsichtsratschef Dusan Mohorko wortkarg. Der Aufsichtsrat hätte gefunden, dass die Geschäftsergebnisse trotz des Gewinnwachstums in den ersten neun Monaten noch besser hätten sein können, meinte Mohoko laut Laibacher Tageszeitung "Delo". Vecer hat in den ersten drei Quartalen einen Umsatz von mehr als 14 Mio. Euro erwirtschaftet, der Gewinn stieg um 9,2 Prozent auf 738.000 Euro.

Predan war im März 2006 auf vier Jahre zum Direktor bestellt worden und hat dann 21 Monate an der Spitze des Zeitungsverlags gearbeitet. Auch sein Vorgänger Marko Tisma war nur 20 Monate als Vecer-Direktor aktiv gewesen. (APA)