Brüssel - Der Europäische Rechnungshof hat bessere Kontrollen von Exporten gefordert, für die aus Steuergeldern Ausfuhrerstattungen in Milliardenhöhe gezahlt werden. In einem Sonderbericht wird die EU-Kommission aufgefordert, mit neuen Vorschriften so rasch wie möglich Lücken bei den Kontrollen zu schließen. Der Bericht bezieht sich auf das Jahr 2005, als die EU drei Mrd. Euro als Ausgleich zwischen hohen EU-Preisen und niedrigen Weltmarktpreisen an Exporteure zahlte. Die Rechnungsprüfer kritisierten in dem am Dienstag in Brüssel vorgelegten Papier eine Reihe von Fehlern in der Kontrollpraxis der Mitgliedstaaten, die einen Betrug mit den Ausfuhrsubventionen ermögliche. (APA/dpa)