Stefan Salhofer

Foto: DER STANDARD
Stefan Salhofer von der Universität für Bodenkultur geht zum Kompetenzzentrum KERP. Als Forscher im Bereich "End-of-Life-Management" wird er Konzepte zur umweltgerechten Verwertung von Elektroaltgeräten entwickeln. Salhofer, seit 2002 außerordentlicher Professor am Boku-Institut für Abfallwirtschaft an der Boku Wien, hat in den letzten Jahren verstärkt die Bewertung von Umweltauswirkungen über den gesamten Produktlebenszyklus in den Bereichen Elektronik und Automotive erforscht. Derzeit arbeitet er an der Weiterentwicklung seines Ansatzes in einem Projekt mit Magna Steyr Fahrzeugtechnik. Im Jahr 2001 veröffentlichte der Wissenschafter sein Buch "Kommunale Entsorgungslogistik", in dem er sich mit der Planung, Gestaltung und Bewertung entsorgungslogistischer Systeme für kommunale Abfälle auseinandersetzte. In den letzten zwei Jahren richtete Salhofer vermehrt seinen Fokus auf Projekte in China: So war er maßgeblich beim Aufbau eines Ausbildungsnetzwerks in Zusammenarbeit mit dem Environmental Management College of China beteiligt. In einer Kooperation mit der State Environmental Protection Agency of China entwickelte er ein Kontrollsystem für gefährliche Abfälle. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 28.11.2007)