Laibach - Der Tabellenvorletzte Olimpija Laibach hat am Dienstagabend in einem Spiel der vorgezogenen 30. Runde der Erste Bank Eishockey Liga den Graz 99ers am Ende keine Chance gelassen. Die Slowenen siegten vor Heimpublikum mit 5:3 (3:2,2:1,0:0). Die Grazer mussten auf den erkrankten Doug Nolan verzichten, bei den Slowenen fehlte Intranuova, dafür gab der finnische Verteidiger Pasi Petriläinen sein Debüt. Für den neuen Trainer Mike Posma war es der erste Erfolg mit Laibach.

Den besseren Start erwischten die Steirer, die nach 3:07 Minuten dank eines Powerplay-Tores von Kapitän Jakobsen mit 1:0 in Führung gingen. Aber praktisch im Gegenzug glichen die Heimischen aus, blieben in Vorlage und führten nach nur 9:13 Minuten mit 3:1.

Dank eines Treffers von Kleinheinz (16.) verkürzten die Grazer aber noch im ersten Drittel auf 2:3 und in der 33. Minute sorgte abermals Jakobsen für den 3:3-Ausgleich. Mit einem Doppelschlag durch Pavlin (37.) und Muric (40.) machte Laibach dann aber alles klar. Das letzte Drittel verlief torlos, Goalie Westlund war bei Laibach ein sicherer Rückhalt. (APA)

Olympia Laibach - Graz 99ers 5:3 (3:2,2:1,0:0). Laibach, 2.200, SR Jelinek. Tore: Mitchell (5./PP), Pavlin (6., 37./PP), Corupe (10.), Muric (40.) bzw. Jakobsen (4./PP, 34./PP), Kleinheinz (16.). Strafminuten: 22 plus 10 Mitchell bzw. 20