Bild nicht mehr verfügbar.

Dr. Robert Cade schmeckte die eigene Erfindung erst mit ein paar Tropfen Zitrone

Foto: AP/ Ray Carson
Miami - Der Erfinder des Energy-Drinks Gatorade, US-Nierenspezialist Robert Cade, ist am Dienstag im Alter von 80 Jahren in Florida an Nierenversagen gestorben.

Cade hatte den Power-Drink 1965 für die Football-Mannschaft - die Gators - der Universität entwickelt: Gatorade sollte sie während der Spiele vor Austrocknung schützen.

Die glukosehaltige Mixtur schmeckte nach Angaben der Universität nicht besonders gut, bis Cades Frau den Zusatz von Zitronensaft empfohlen habe. Cade selbst witzelte einst, er habe nach dem Auspressen von fünf Zitronen einen Krampf in der Hand bekommen.

Der Universität zufolge machte Gatorade 1966 erstmals Schlagzeilen, weil Sportreporter behaupteten, die Gators spielten nach Genuss des Getränks einfach besser. Das Sportler-Getränk setzte später einen ganzen Markt für Energy-Drinks in Gang - der Universität Florida bescherte es seit seiner Erfindung Einkünfte in Höhe von mehr als 150 Millionen Dollar (über 100 Millionen Euro). Mit Cade sei eine Legende und ein "kreatives Genie" gestorben, sagte Edward Block von der medizinischen Fakultät der Universität Florida.(APA)