Wien - "Es wird fast jeden Tag etwas gestohlen in der Weihnachtszeit", berichtet eine Verkäuferin. Selbst Schuhgeschäfte berichten von Diebstählen. Neue Schuhe werden einfach anprobiert, um mit ihnen das Geschäft verlassen.

Die Zahl der Delikte steigt während der Vorweihnachtszeit an. "Die Weihnachtszeit bietet für Langfinger ideale Bedingungen: Im Trubel und Gedränge ist es für sie leicht, Gegenstände unbehelligt zu entwenden", sagt Mag. Birgit Zetinigg, Leiterin des Bereichs Eigentum und Feuer im KfV.

Rund 20 Prozent der gestohlenen Waren werden in der Vorweihnachtszeit gestohlen, bestätigt das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

Besonders gerne gestohlen werden Produkte die offen herumliegen und nicht elektronisch gesichert sind. Die Hitliste der am häufigsten gestohlenen Produkte führen Parfüms, neben Hautpflegeprodukten und hochprozentig alkoholischen Getränken.

Jährlich gebe es in Österreich etwa 28.000 Diebstahls-Delikte. Die tatsächliche Anzahl der Diebstähle liege jedoch wesentlich höher, da viele nicht entdeckt oder nicht zur Anzeige gebracht werden.(APA)