Foto: bluetango
Aus 2000 ausgezeichneten Arbeiten aus vier wichtigen Festivals hatte eine Weltjury in Valencia die Besten der Besten gesucht. Den Grand Cup holten sich die Kreativen von BBDO Argentinien mit herausragenden Kampagne für Nike. Der Erfolg dieser Arbeit liegt in der Transformation eines ganzen Bezirks in Buenos Aires. Die Strassen und Wände in "La Boca" waren voll mit Wandmalereien, Installationen, und Gemälden, wo die berühmtesten Fußballer wie Ronaldinho oder Riquelme zwischen den lokalen Heros des Boca Juniors Club zwischen den Wänden spielten.

Diese Initiative feierte bereits große Erfolge innerhalb der Tourismusindustrie in diesem Teil von Buenos Aires. Ganz im Sinne des Wahlspruchs "Think local" habe die Nike-Initiative gezeigt, dass "jede gute Idee auch einen fixen Ort braucht, an dem sie entstehen kann. Und dass man aus einer lokalen Idee global lernen kann", heißt es.

Die "The Cup"-Veranstalter

Veranstalter des Cups sind die vier wichtigsten regionalen Festivals der Welt: der ADC*E (Art Directors Club of Europe, ADFEST (Asien Pacific), Golden Drum (Zentral- und Osteuropa) und FIAP (Südamerika). Der ehemalige Cannes-Jury Präsident Michael Conrad: "Jedes Festival ist so gut wie seine Jury – die Jury von The Cup ist wahrscheinlich die beste, die je in einem Raum zusammen saß."

Sieben Cups gingen an die Gewinner des ADC*E, der mit 27 Finalisten aus 165 Einreichungen die höchste Gewinnerquote/eigereichte Arbeiten schaffte. Bei The Cup sind nur die Finalisten der vier Festivals werden zugelassen. (red)