Seit mittlerweile zwanzig Jahren gibt es das St. Josef bereits und vieles hat sich im Laufe der Jahre verändert. Nicht jedoch die Philosophie des Besitzers, Othmar Holzinger. "100 % biologisch" ist der Grundgedanke, der ihn während der langen Zeit, die er in der Branche tätig ist, stets begleitete.

Foto: Schersch

Im jugendlichen Alter sah Holzinger, gelernter Elektriker, bei einer Installation in einer Fleischhauerei "was da alles zusammengemischt wurde", und verzichtete seit diesem Zeitpunkt auf Fleisch. Die Suche nach möglichst biologischen und natürlichen Produkten, veranlasste ihn, einen Bioladen in Neubau zu eröffnen.

Foto: Schersch

"Begonnen hat alles mit einem kleinen Bioladen, geführt als Ein-Mann-Betrieb", erzählt Holzinger. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, kontinuierlich gewann der Laden an Größe und Publikum, bis er schließlich zu dem wurde, was er heute ist: ein kulinarischer Treffpunkt für BioliebhaberInnen.

Foto: Schersch

Zum einen bietet das St. Josef persönliche Beratung und eine große Produktpalette: frisches Obst und Gemüse, Käse, Tee, Biosäfte, Teig- und Backwaren sowie pflanzliche Kosmetik sind nur ein Teil des Angebotes. "Wir versuchen alles – außer Fleisch - anzubieten, was der Haushalt braucht, von Gummibär bis Camembert", schmunzelt der Besitzer.

Foto: Schersch

Zum anderen können die kulinarisch-vegetarischen Köstlichkeiten auch gleich vor Ort genossen werden. Othmar Holzingers Wunsch, mit den Produkten seines Ladens auch zu kochen, führte vor vier Jahren zur Erweiterung der Räumlichkeiten um ein immer gut besuchtes Restaurant.

Foto: Schersch

Auf zwei Ebenen können die vegetarischen Gerichte, natürlich allesamt aus biologischen Zutaten und bei Möglichkeit aus regionaler Herkunft, verspeist werden. Im unteren Bereich des Lokals befinden sich neben Bioladen und Buffet kleinere Tische, ideal für Snacks. Im Obergeschoss können sich auch größere Gruppen gemütlich ihrem Mittagsteller widmen.

Foto: Schersch

Täglich gibt es ein preislich moderates, wechselndes vegetarisches Menü, Suppen, kleine Snacks, verschiedene Salate, Kuchen und Desserts, bei deren Zubereitung auch der Chef selbst Hand anlegt. Dieser machte sein Hobby zum Beruf, denn gekocht hat er schon immer gerne, "auch wenn einem zu Beginn hundert Mal der Reis anbrennt", erinnert sich der Junk Food Verweigerer.

Foto: Schersch

Auf eine bestimmte Zielgruppe will sich das Biolokal nicht festlegen, das Publikum ist bunt gemischt. LiebhaberInnen gesunder Kost finden sich sowohl unter Studierenden, Businessleuten, Arbeitslosen, Eltern samt Kindern wie auch Arbeitern. "Wenn Arbeiter keine Angst vor Bioessen haben und auf einen Karottensaft vorbeikommen, hast du’s geschafft.", grinst Holzinger.

Foto: Schersch

Umweltgedanke und soziale Verantwortung sind dem Biokoch ein besonderes Anliegen, weshalb er großen Wert auf Zusammenarbeit mit Bauern aus der Umgebung und Fair Trade Produkte legt. Ökologisch verträglich ist aber nicht nur das Essen im St. Josef, sondern auch die Luft.

Foto: Schersch

Das Restaurant wurde nie als Nichtraucherlokal deklariert, kein Schild weist darauf hin und trotzdem ist es eines. "Nie hat sich hier jemand eine Zigarette angezündet, noch hat jemand gefragt, ob rauchen erlaubt ist", freut sich Holzinger, der dieses Verhalten seiner Gäste sehr schätzt.

Foto: Schersch

Dem biologischen Weg bleibt das St. Josef auch künftig treu und SympathisantInnen dieses Biotreffpunktes können sich bereits auf die nächste Überraschung freuen, die Othmar Holzinger demnächst aus dem Ärmel schütteln wird.

Foto: Schersch

St. Josef
Mondscheingasse 10
A- 1070 Wien
Tel.: ++43 (0) 526 68 18
email: st.josef.natur@aon.at

Öffnungszeiten
Mo-Fr: 9:00-18:30
Sa: 8:00-16:00

Text und Fotos: Ursula Schersch

Foto: Schersch