Rom - Die italienische Regierung hat am Mittwochabend eine wichtige Vertrauensabstimmung im Parlament gewonnen. Das Abgeordnetenhaus billigte mit 326 gegen 238 Stimmen eine mit dem Vertrauensvotum verbundene Vorlage zur Heraufsetzung des Pensionsalters von 57 auf 58 Jahre ab 1. Jänner 2008. Ursprünglich wollte Prodi diese Schwelle auf 60 Jahre anheben, stieß damit aber auf heftigen Widerstand der Linken innerhalb der Regierungskoalition.Eine Niederlage bei der Abstimmung hätte die Regierung zum Rücktritt gezwungen. Trotz der internen Streitigkeiten über den Kurs in der Arbeits- und Sozialpolitik verfügt das Mitte-links-Bündnis weiter über eine sichere Mehrheit im Abgeordnetenhaus. Auch der Senat folgte am Mittwoch der Regierung und billigte ein Paket von mehreren Budgetgesetzen. Die Abstimmung über das Gesamtbudget 2008 steht aber noch im Dezember an. (APA/AP)