Bregenz - Die Bregenzer Festspiele 2008 (23. Juli bis 23. August) stehen im Zeichen der Wiederaufnahme von Puccinis "Tosca" als Spiel auf dem See sowie einem Ernst Krenek-Schwerpunkt, informierten am Donnerstag Intendant David Pountney und Festspielpräsident Günter Rhomberg bei der Programm-Pressekonferenz. Als roter Faden zieht sich die Thematik "Macht und Musik" durch das nächstjährige Festspielprogramm, das in vier Wochen rund 60 Veranstaltungen bietet.

Im Vorfeld des Festivals beherrscht Fußball auch die Bregenzer Kulisse: Von der Seebühne überträgt das ZDF während der Fußball-Europameisterschaft vom 7. bis 29. Juni das "EM-Studio". Außerdem können EM-Spiele via Großleinwand auf der Seebühne "live" miterlebt werden, dazu werden insgesamt an die 150.000 Besucher erwartet. "Auf gutem Weg" sind laut Rhomberg auch die Verhandlungen über James Bond-Dreharbeiten in der Tosca-Kulisse.

Neben der "Tosca"-Reprise auf der Seebühne (Premiere: 23. Juli) werden 2008 sowohl als Hausoper als auch als Operette am Kornmarkt Werke von Ernst Krenek (1900-1991) gezeigt. Kreneks Oper "Karl V." (Premiere: 24. Juli) gilt als eines seiner Schlüsselwerke und als erste abendfüllende Zwölfton-Oper der Musikgeschichte. Die musikalische Leitung liegt bei Lothar Koenigs, verantwortlich für die Inszenierung ist Uwe Eric Laufenberg.

Im Kornmarkttheater kommt am 30. Juli erstmals Kreneks "Kehraus um St. Stephan" auf die Bühne. Der Komponist selbst beschrieb sein Werk, das die zwiespältige Stimmung im Wien der Zwischenkriegszeit wiedergibt, als "Satire mit Musik". Das Symphonieorchester Vorarlberg dirigiert John Axelrod, Inszenierung und Ausstattung besorgen Michael und Nora Scheidl.

Auch in den Orchesterkonzerten dreht sich 2008 neben dem Krenek-Schwerpunkt alles um "Macht und Musik": Zu hören werden etwa Mozarts "Jupiter-Symphonie", Händels "Salomo"-Oratorium und Adams "The Chairman Dances" aus der Oper "Nixon in China" sein. Am Pult der Wiener Symphoniker werden Carlo Rizzi, der 2009 die "Aida" leiten wird, Chris Moulds sowie der jungen Chinesin Xian Zhang stehen.

Das Wiener Theater in der Josefstadt gastiert mit Thomas Manns "Die Buddenbrooks" im Theater am Kornmarkt (Premiere: 16. August). Das Hamburger Thalia-Theater zeigt im Shed8 ab 21. August das neueste Werk des deutschen Dramatikers Rene Pollesch, "Die Welt zu Gast bei reichen Eltern".

Die zeitgenössische Schiene "Kunst aus der Zeit" (KAZ) der Bregenzer Festspiele bietet 2008 wieder eine Reihe von Uraufführungen - von der Tanzproduktion "Tosca Remix" im Rahmen von "KAZ Fast Forward" (26. bis 30. Mai) bis zur Screwball-Comedy "Eine Marathon-Familie" der serbischen Komponistin Isidora Zebeljan. Ein Wiedersehen gibt es etwa mit der Musicbanda Franui oder mit dem Komponisten Hannes Löschel.

Ein Filmkonzert unter freiem Himmel ist für 15. August vorgesehen: In der "Tosca"-Kulisse auf der Seebühne wird Sergej Eisensteins Monumentalfilm "Alexander Newski" gezeigt. Live spielt dazu das Symphonieorchester Vorarlberg die Filmmusik von Prokofjew. (APA)