Wien - Hautkrebs-Behandlungen, Faltenbekämpfung und Impfungen gegen Human Papilloma-Viren (HPV) stehen ab Freitag im Mittelpunkt der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV). Bis einschließlich Sonntag diskutieren Fachärzte in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften unter dem Motto "Was kann der Dermatologe" über neue Forschungs-Erkenntnisse und Therapien. Die Zahl der Hautkrebspatienten nehme weltweit immer mehr zu. Innerhalb von Fünf-Jahres-Schritten würden sich die Melanom-Fälle verdoppeln, erläuterte der Mediziner und ÖGDV-Präsident Hubert Pehamberger am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien. Neue Möglichkeiten gebe es bei der Behandlung des sogenannten weißen Hautkrebses (Basalzell- und Plattenepithel-Karzinome). Thema sei unter anderem der Einsatz von Salben zur Behandlung von aktinischer Keratose, die als Vorstufe von bestimmten Karzinomen gilt. (APA)