Beirut - Im Tauziehen um den nächsten Präsidenten des Libanon ist nun die Wahl im Beiruter Parlament zum sechsten Mal verschoben worden. Wie das Büro von Parlamentspräsident Nabih Berri am Donnerstagabend mitteilte, soll die Parlamentssitzung am 7. Dezember stattfinden. Die Parteien sollten länger die Möglichkeit haben, über einen Kompromisskandidaten zu beraten, hieß es in der Mitteilung weiter. Der Staat Libanon ist seit Ablauf der Amtszeit von Emile Lahoud am 23. November ohne Präsident. Dem Religionsproporz in der Verfassung entsprechend muss der Staatspräsident ein maronitischer Christ sein. Die verfeindeten politischen Lager haben sich aber bis dato nicht auf einen Kompromisskandidaten einigen können. Zuletzt kristallisierte sich Armeechef Michel Suleiman als mögliche Konsenslösung heraus. (APA/AFP/Reuters)