Derzeit befindet sich der Preis für ein Fass US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) knapp unterhalb der Schallmauer von 100 US-Dollar. Einige Argumente, wie beispielsweise die höher als erwarteten Lagerbestände, könnten sich dämpfend auf den Ölpreis auswirken. Andererseits kann niemand genau einschätzen, welche Dynamik der Ölpreis annehmen kann, wenn die 100-US-Dollar Marke nun doch einmal überwunden wird.

Somit scheint die aktuelle Situation besonders für den Einsatz eines Twin-Win-Zertifikates, mit dem man sowohl von steigenden als auch von fallenden Ölpreisen profitieren kann, geeignet zu sein.

Mit dem SG-Rohöl-Twin Win-Zertifikat auf den WTI Crude Oil Futures Kontrakt, partizipiert man vollständig an zwischen dem 17.12.07 und dem 23.12.10 stattfindenden Kurssteigerungen des Ölpreises. Steigt der Ölpreis um 30 Prozent, dann wird das währungsgesicherte Zertifikat für einen Gewinn in Höhe von bei 30 Prozent sorgen.

Bei 55 bis 60 Prozent des am 17.12.07 fixierten Startwertes wird sich die Barriere befinden. Wenn sich der Ölpreis negativ entwickelt, werden die Verluste eins zu eins in Gewinn umgewandelt – sofern die Barriere zu keinem Zeitpunkt berührt oder unterschritten wurde. Bei einem Kursrückgang ohne Schwellenberührung von 20 Prozent, wird das Zertifikat einen Gewinn von 20 Prozent einbringen. Im Fall der Barrierenberührung wird das Zertifikat am Ende gemäß der tatsächlichen prozentuellen Wertentwicklung des Ölpreises zurückbezahlt.

Das SG-Rohöl Twin Win-Zertifikat mit Laufzeit bis 23.12.10, UISIN: DE000SG0LFS9, kann noch bis 17.12.07 mit 100 Euro plus 1,5 Euro Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Da das Gros der Analysten beim Ölpreis mittelfristig eher von steigenden Notierungen ausgeht, erscheint der Sicherheitspuffer in Höhe von 40 bis 45 Prozent auf Sicht der dreijährigen Laufzeit ausreichend hoch zu sein. Wie bei allen Zertifikaten dieses Typs wird ein Kursanstieg – obwohl ungehebelt - zu einer Anlegernerven schonenderen Rendite als ein Kursrückgang führen.