Der drittgrößte US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel hat einem Zeitungsbericht zufolge ein milliardenschweres Beteiligungsoffert des südkoreanischen Mobilfunkanbieters SK Telecom ausgeschlagen. SK Telecom habe gemeinsam mit dem Finanzinvestor Providence Equity Partners einen Einstieg für 5 Mrd. Dollar (3,4 Mrd. Euro) angeboten, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstagabend in seiner Onlineausgabe.

Vorschlag

Zugleich sollte demnach der frühere Verwaltungsratsvorsitzende Tim Donahue zu Sprint Nextel zurückkehren und den vakanten Chefsessel übernehmen. Die Investoren hätten dies vor gut einer Woche in einem Brief vorgeschlagen, berichtete das Blatt unter Berufung auf informierte Quellen. Der Sprint-Verwaltungsrat habe dies jedoch abgelehnt, ohne mit den Investoren zu sprechen.

Sprint Nextel kämpft mit massiven Kundenverlusten und sinkenden Gewinnen. Eine Sprint-Sprecherin lehnte eine Stellungnahme auf Anfrage der Zeitung ab.(APA/dpa)