Das Münchener Medienunternehmen EM.Sport Media plant laut Konzernchef Werner Klatten keine Kapitalverflechtung mit dem Kooperationspartner Premiere. "Wir verfolgen das nicht", sagte Klatten dem Anlegermagazin "Euro am Sonntag" auf die Frage nach dem Sinn einer kapitalrechtlichen Verbindung. "Premiere ist ein geschätzter Kunde, aber ansonsten ein zu großer Brocken für uns."

EM.Sport Media war zuletzt für einen einstelligen Millionenbetrag mit fünf Prozent bei der Premiere-Tochter Premiere Star eingestiegen. Die EM.Sport-Tochter Plazamedia wickelt für Premiere Sportsendungen ab wie etwa Übertragungen der Fußball-Champions-League oder der Formel Eins.

Große Hoffnungen setzt Klatten auf die Beteiligung am Schweizer TV- und Filmrechtevermarkter Highlight Communications, die auf einen Mehrheitsanteil ausgebaut werden soll von derzeit gut einem Viertel. Allein durch die bis 2009 anvisierte Konsolidierung würde EM.Sport Media einen Umsatzschub bekommen, führte er aus. Mittelfristig sei eine Steigerung der operativen Umsatzrendite (Ebit-Marge) auf zehn Prozent angestrebt von erwarteten mindestens sieben Prozent in diesem Jahr. (APA/Reuters)