Wien - Die Rewe Austria Touristik hat im Geschäftsjahr 2006/07 (Ende Oktober) eine sechs-prozentige Umsatzsteigerung auf insgesamt beinahe 190 Mio. Euro (2006/07: 183 Mio.) und einem Gewinn im einstelligen Millionenbereich erzielt. "Wir haben Passagiere von anderen Veranstaltern hinzugewonnen", sagte am Mittwoch Dietmar Kastner, Sprecher der Geschäftsführung Rewe Touristik, bei der Vorstellung der Sommerkataloge 2008 in Wien. Der gemeinsame Umsatz der Reisetöchter ITS Billa Reisen und Jahn Reisen lag bei 106 (100) Mio. Euro. Passagierzahlen wurden keine bekanntgegeben.

Für das kommende Jahr prognostiziert der Veranstalter Umsatzzuwächse "zwischen acht und neun Prozent". Neben fünf neuen Reisezielen - unter anderem zwei in der Türkei - führt Rewe Austria ab 2008 die Clubanlagen der TUI-Hotelkette Magic Life im Programm.

Heuer ist der österreichische Gesamt-Reisemarkt dem Sprecher der Rewe Touristik zufolge nur um 0,7 Prozent gewachsen. Man habe Marktanteile durch Verdrängung der Mitbewerber hinzugewonnen, so Kastner. Rewe Austria hat damit seinen zweiten Rang als Reiseveranstalter hinter der TUI weiter gefestigt und den Abstand zu Thomas Cook/Neckermann ausgebaut.

Zum Gesamtumsatz 2007 von fast 190 Mio. Euro werden neben ITS Billa und Jahn Reisen auch Meier's Weltreisen und Dertour-Umsätze hinzugerechnet. Alle Reisetöchter des Veranstalters haben heuer zugelegt, die stärksten Zugewinne gab es bei der Premium-Marke Jahn Reisen mit einem 5-prozentigen Umsatzplus.

Im Vorjahr hat Rewe Austria insgesamt rund 170.000 Österreicher ins In- und Ausland gebracht. Genaue Gästezahlen wollte Martin Fast, Geschäftsführer der Rewe Austria, nicht nennen. Er betonte aber: "Wenn Hofer Umsätze bekannt gibt, werden wir Passagierzahlen bekanntgeben."

Preise bleiben stabil

Die Reisepreise für den Sommer 2008 sind "weitgehend stabil" auf Vorjahresniveau, so Rewe Austria-Chef. Günstiger werden im kommenden Sommer die Kanaren (2 Prozent), für Reisen nach Ägypten, Tunesien und Bulgarien bezahlen Urlauber jeweils 3 Prozent weniger.

Die durchschnittlichen Reisepreise liegen bei Jahn Reisen im nächsten Jahr bei knapp unter 1.000 Euro. ITS Billa Reisen konnte bei seiner Hauptzielgruppe Familien den Anteil um 4 Prozent heben, die durchschnittliche Höhe des Reisepreises für Sommer 2008 bewegt sich knapp unter 600 Euro.

Am deutschen Markt bewegen sich die Durchschnittspreise bei Jahn Reisen um 720 Euro pro Reise. Der höhere Fernreiseanteil treibe die Durchschnittswerte für Reisen am österreichischen Markt in die Höhe, sagte der Rewe Österreich-Chef. Fernreisen lagen im Jahr 2007 bei Österreichern im Trend und wuchsen heuer zweistellig. Die großen Gewinner 2007 waren Portugal (+40 Prozent) und Ägypten (+40 Prozent) sowie die Vereinigten Arabischen Emirate (+75 Prozent).

Zwei Drittel der verkauften Reise bei Rewe Austria sind Flug-Pauschalreisen. Ein Drittel fallen in den Bereich "Baustein-Reisen", dazu gehören individuelle Reisen, nur Flug oder etwa nur Hotelbuchungen. (APA)